Suche  

Frosch Sportreisen  

froschsommer3

Wikinger Reisen  

Bookmarks  

Wüsten Allgemein

Wüsten Allgemein

PDFDruckenE-Mail
Benutzerbewertung: / 62
SchwachPerfekt 
tassiliIst es die Weite, die Stille, die immer mehr Reisende in den verschiedenen Wüstengebieten der Erde suchen? Oder ist es Lust am Abenteuer abseits der Zivilisation? Spezialveranstalter helfen bei der Flucht in die Einsamkeit. Die faszinierenden, stetig wechselnden Landschaften der Sahara bilden dabei den Schwerpunkt der Reiseangebote.Doch auch exotischere Ziele wie die Wüste Gobi oder die Wüste Thar lassen, Raum für unterschiedlichste Erfahrungen. 

Öde, leer und doch faszinierend - wer in die Wüste reist, sucht das besondere Urlaubserlebnis. Und wer hier schon öfter unterwegs war, weiß: jede Wüste ist anders. Wir nennen Ihnen die Besonderheiten.


Düne Sahara:
Dünen, Oasen und Tuareg
Wüste - das ist für viele die Sahara:
Gelbe Sanddünen, die sich in flirrender Hitze gegen den Himmel abheben. Dabei gibt es rund um den Erdball eine Vielzahl von Wüsten mit ganz unterschiedlichem Charakter.Die Sahara ist für viele ein Traumziel: Über 6000 Kilometer erstreckt sich die grösste Wüste der Erde, vom Atlantik bis zum Roten Meer. Nur 20 Prozent des Gebietes ist Sandwüste. Die grössten Dünenareale Ergs genannt - finden sich im Westen Algeriens, in Mauretanien und im Niger. Dazwischen erheben sich immer wieder Plateaus und Gebirge. Besonders lohnend: das Hoggar-Gebirge mit seinen bis zu 3000 Meter hohen Bergen oder das Tassili-Sandsteingebirge mit gewaltigen Canyons. Ideale Reisezeit für die Sahara ist das Frühjahr. Dann ist es mit 35 bis 38 Grad nicht zu heiß, in der Nacht sinken die Temperaturen nicht unter zehn Grad. Angenehm ist auch der Herbst mit Mittagstemperaturen bis 30 Grad, aber bereits recht kühlen Nächten. Im Winter kann es auch tagsüber windig und kalt sein, zum Schlafen ist bei Minustemperaturen ein dicker Daunenschlafsack nötig.

Namib:
Safari in der Küstenöde
Spuren von Straußen, Antilopen und Springböcken sind hier zu sehen, bizarre Pflanzen wie der zartblühende Köcherbaum behaupten sich in der Ödnis. Gewaltige Dünen, tiefe Canyons, aber vor allem das artenreiche Tierleben machen die Namib zu einem beliebten Reiseziel. Die 50 bis 160 Kilometer breite Küstenwüste beginnt in Südafrika und reicht über Namibia bis Angola.


Wüste Gobi:
Heimat Dschingis Khans. Aus der weiten Steppenlandschaft der Mongolei kommend eroberte einst Dschinghis Khan sein Weltreich. Malerische Sandsteinformationen bestimmen den Süden der Wüste Gobi, die von den bis zu 2600 Meter hohen Gebirgsketten des Altai begrenzt wird. Dazwischen breiten sich große Dünenfelder aus, die von Flussoasen unterbrochen werden.

Wüste Thar:
Märchenhaftes Indien
Maharadscha-Paläste, alte Kawansereien, Wüstendörfer und Oasentempel - die Wüste Thar im Norden Indiens präsentiert sich märchenhaft. Eine Reise durch die Steppen und trockenen Flusstäler Rajasthans vereint Kultur- und Wüstenerlebnis.

Naher Osten: .
Moses auf der Spur
Auf der Halbinsel Sinai werden die biblischen Geschichten lebendig: steile Bergketten aus Granit, bizarre Sandsteinberge, grüne Wadis - inmitten dieser Urlandschaft erhielt Moses der Überlieferung zufolge die zehn Gebote. Neben Israel bergen auch die Wüstengebiete in Ägypten, Syrien und Jordanien mit den Pharaonengräbern oder der Felsenstadt Petra äußerst beeindruckende Kulturschätze.

Taklamakan:
Wüste des Todes
Die Taklamakan in China stellte Reisende zu allen Zeiten vor große Herausforderungen. Im Herzen dieser größten Sandwüste der Erde liegen die Mazartagh-Berge, die von endlos scheinenden Sand umgeben sind. Ausgangspunkt für Erkundungen ist meist die historische Stadt Kashgar, einer der Knotenpunkte der berühmten Seidenstraße.

Düne 2Nordamerika : 
Luxus hinterm Kakteenwald
Die bekannteste Wüstenmetropole der Welt ist zweifellos Las Vegas. Inmitten der Mojave-Wüste stehen Glanz und Glamour der Spielerstadt im Gegensatz zur Umgebung. Unweit befindet sich das "Tal des Todes", mit 85 Metern unter dem Meeresspiegel die tiefste Senke der USA.Extreme Temperaturen bis über 50 Grad Celsius lassen hier bizarre, scharfkantige Salzkrusten entstehen. Luxus-Wüste könnte man die Halbinsel Baja California nennen. An der Pazifikküste haben in den vergangenen Jahren einige Top-Ferien-Resorts eröffnet. Der südliche Ausläufer der Sonora-Wüste in Mexiko ist 1200 Kilometer lang, kaum besiedelt, und wird vom Pazifik und der Sea of Cortez umschlossen.Grandiose Canyonlandschaften und bis zu 20 Meter hohe Kakteenwälder bilden eine bizarre Kulisse.

Atacama:
Vulkane und Canyons
Die Atacama zählt zu den trockensten Wüsten der Erde. Der Sutes Schul Landstrich zwischen Pazifik und den Anden ähnelt einer Mondlandschaft: Schroff ragen erloschene Vulkane in den Himmel, 1000 Meter tiefe Canyons tun sich auf, dazwischen finden sich immer wieder von Menschen um die Jahrhundertwende verlassene Geisterstädte. So etwa Humberstone, wo alte Werkzeuge, Wohnhäuser und sogar ein Theater zu besichtigen sind.

Arabische Halbinsel:
Erinnerungen an 1001 Nacht
Die arabische Halbinsel lockt mit Sanddünen, Felslandschaften und märchenhaftem ÖI-Reichtum in den Sultanaten und Saudi Arabien. Im Kontrast dazu steht das aus Lehm erbauten Manhattan der Wüste", die Stadt Shibam im Süden des Jemen. In der Wüste Rhub al Khali, dem "leeren Viertel", soll einst die legendäre Königin von Saba geherrscht haben. Ob in einfachen Beduinencamps oder in luxuriösen Hotels - überall ist der Zauber aus 1001 Nacht spürbar.

Australien:
Die Magie der roten Felsen
Das Great Sandy Desert in Westaustralien gilt als eine der schönsten und größten Wüsten der Welt. Doch auch sonst kommen wastenfans im Land der Känguruhs auf ihre Kosten:Rund um das "Rote Zentrum" mit Alice Springs und dem Ayers Rock erstrecken sich verschiedene Wüstenlandschaftsformen in alle Himmelsrichtungen. Sie sind die Heimat der Aborigins. Eine echte Herausforderung ist die Canning-StockRoute, die über 1800 Kilometer durch ausgedehnte Savannen und vorbei an riesigen Salzseen führt.

BeduineUnd was ist mit dem Komfort?
Vor der Buchung eines Wüstenurlaubs empfiehlt es sich, die Hinweise zum Charakter der Reise im Katalog genau zu studieren. Je nach Tour kann es durchaus rustikal zugehen: Wasser zum Waschen wird meist rationiert, beim Zeltaufbau und Kochen ist Mithilfe gefragt. Konservenkost wird dabei nach Möglichkeit auf lokalen Märkten durch frisches Obst und Gemüse ergänzt. Das Schlafen unter freiem Himmel - nur mit Millionen hell strahlender Sterne über sich, es gehört zu den eindrucksvollsten Reiseerlebnissen, ist für den ein oder anderen dennoch gewöhnungsbedürftig. Und auch an den schaukelnden Rücken eines Kamels oder Dromedars muss man sich erst gewöhnen. Die schwer bepackten Tiere können nur begrenzte Zeit (etwa zwei bis drei Stunden täglich) geritten werden. Bei längeren Etappen gehören daher Fußmärsche zu einer Wüstentour dazu. Zusätzlich zu Teamgeist und Flexibilität ist gute körperliche Fitness nötig, um an einer längeren Wüstenexpedition teilzunehmen.

Das muss mit.
Bei Wüstenreisen muss man auf vielerlei Komfort eines Pauschalurlaubs verzichten und selbst Vorsorge treffen - das beginnt schon beim Koffer, beziehungsweise Rucksack packen. Denn nichts ist ärgerlicher, als erst in der Wüste festzustellen, die völlig falschen Dinge mitgenommen zu haben.
DER RICHTIGE SCHLAFSACK 
Ein guter Schlafsack ist das wichtigste bei einer Tour in die Wüste - egal, ob es sich um eine nEntdeckerreisen mit dem Jeep oder eine Trekkingkarawane mit Dromedaren handelt. Der Schlafsack sollte auch bei Temperaturen um den Gefrierpunkt noch wärmen. Eine Iso-Matte oder besser noch eine Luftmatte Marke Therm-a-Rest kann man mitnehmen, muss es aber nicht: Unterlagen aus Schaumstoff stellt meist der Reiseveranstalter.
DIE RICHTIGEN SCHUHE 
Wichtig weiterhin: Festes Schuhwerk, am besten knöchelhohe Wanderstiefel und zusätzlich Sandalen oder Turnschuhe mitnehmen.
DIE RICHTIGE KLEIDUNG
Da die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht bei bis zu vierzig Grad liegen können, muss sowohl leichte Kleidung (T-Shirts, leichte Wanderhosen) wie auch Wärmendes eingepackt werden (Fleece-Shirt, dicker Pullover , dicke Socken). Zum Schlafen geeignet: Jogging-Hosen, Sweat-Shirts. Um gegen Sonnenstich beim Wüstenwandern vorzubeugen, empfiehlt sich eine Schirmmütze oder ein Tuch, was man sich wie die Einheimischen, ganz um den Kopf wickeln kann. Unabdingbar natürlich auch: eine gute Sonnenbrille sowie Sonnenschutz für Haut und Lippen.
DAS MUSS IN DIE APOTHEKE
Eine Reiseapotheke sollte unbedingt dabei sein - natürlich mit Pflastern, Cremes und Schmerztabletten, aber auch Mitteln gegen Magen-Darm-Probleme, Insektenstiche und Sonnenbrand. Genügend Tempo-Tücher dabei zu haben, ist immer ein Vorteil.
BESSER ZWEI TASCHEN. Als vorteilhaft erweist sich, einen kleinen und einen großen Rucksack (oder Reisetasche) mitzunehmen, in das kleinere Behältnis kann man die Wertsachen tun und immer mit sich führen.

Copyright © 2001-14 bei Outdoor-Aktiv.com

um kommentieren zu können müssen Sie sich anmelden Danke ( Vermeidung von Spam)

© 2017 - Copyright © 2016 Outdoor-Aktiv. Alle Rechte vorbehalten.
   
| Mittwoch, 20. September 2017 ||